Bitte warten, Seite wird geladen!

Neuigkeiten/Fakten

Riechen, sehen, hören, angreifen, schmecken
Riechen: der stärkste Sinn

Modernes Branding bedingt die Ansprache aller 5 Sinne. Diese Verbindung hilft jeder Marke sich abzuheben und eine emotionale Verbindung zu ihren Kunden aufzubauen. Augenblicklich bauen Marken vermehrt darauf, die emotionale Verbindung zwischen Kunden und Marke zu stärken, die Markenidentifikation zu verbessern und Kunden in treue Fans zu konvertieren.

Duftmarketing ist das “New Black” des Marketings. Der Geruchssinn ist direkt verbunden mit jenem Bereich des Gehirns, der für Erinnerungen und Emotionen zuständig ist (limbisches System). Das ist auch der Bereich in dem einzigartige Erfahrungen abgespeichert werden.

Die wichtigsten Vorteile Duftmarketing zu machen:

  •  Den Kunden eine positive Geruchserfahrung zu bieten. Mit dem richtigen Geruch, der die richtige Stimmung beim Kunden erzeugt, wird eine spezielle und ausgeklügelte Kundenerfahrung geboten.
  •  Durch die Verlinkung der Marke mit einem bestimmten Aroma kreieren wir eine starke Erinnerung im Gehirn des Konsumenten. Durch diese Verbindung wird die Marke beim Riechen schnell wieder ins Gedächtnis gerufen. Ein Beispiel dafür ist der Geruch von Baby Puder: beim Riechen dieses speziellen Geruchs denken wir sofort an das Johnson & Johnson Produkt, auch wenn wir das genaue Logo nicht abrufen können.

 

Sensorisches Branding basiert auf 3 fundamentalen Zielen:

  •  Der emotionalen Verbindung des Kunden zur Marke
  • Der optimalen Beziehung zwischen Erwartung und Wirklichkeit
  •  Der Markenstärkung sowie der Unterstützung von Produkterweiterungen

 

 

Basierend auf diesen Zielen haben Düfte 3 Effekte auf der Gefühlsebene
Nostalgie: Viele Experimente haben die Gerüche von Crayola Stiften oder Play Doh verwendet, die automatisch und direkt Erinnerungen und Emotionen der Kindheit hervorrufen. Obwohl diese Erinnerungen aus dem Langzeitgedächnis kommen, bleiben sie über die Jahre stark und unbeeinträchtigt. Durch den Geruchssinn sind sie im Gedächtnis tief verwurzelt. Die Verwendung genauer jener Gerüche, die einen autobiographischen Charakter haben, ist die effektivste Methode im Duft-Branding.

 

 

Stimmung: Die Wissenschaft hat nun bestätigt, was die alten Ägypter stets behauptet haben: Gerüche tragen zu einer optimistischeren Wahrnehmung der Realität bei. Außerdem ist die gesamte Wissenschaft der Aromatherapie der selben Meinung. Studien, die schon im September 2008 publiziert worden sind, bestätigen, dass angenehme Gerüche nicht nur unsere Realität positiv beeinflussen sondern auch die Qualität unserer Träume.
Die Wissenschaft hat nun bestätigt, was die alten Ägypter stets behauptet haben: Gerüche tragen zu einer optimistischeren Wahrnehmung der Realität bei. Außerdem ist die gesamte Wissenschaft der Aromatherapie der selben Meinung. Studien, die schon im September 2008 publiziert worden sind, bestätigen, dass angenehme Gerüche nicht nur unsere Realität positiv beeinflussen sondern auch die Qualität unserer Träume.

 

 

Sehnsucht: Im April 2007 wurden 100 Tankstellen in Kalifornien mit dem Geruch  von frisch gekochtem Kaffee versorgt. Das führte zu einem signifikanten Anstieg des Kaffee-Absatzes.Der Geruch erzeugte den unmittelbaren Wunsch sich einen Kaffee zu gönnen.Ähnlich machen es viele Supermärkte in den USA: sie vernebeln im Eingangsbereich oder auch im gesamten Geschäft den Geruch von frisch gebackenem Brot.Dieser erzeugt ein Hungergefühl bei den Konsumenten und verführt sie extra Lebensmittel zu kaufen, die eventuell gar nicht auf der Einkaufsliste gestanden sind.Diese Effekte rühren von dem Fakt, dass wir konsumieren um unsere primären Bedürfnisse zu stillen aber das die Begierde ein Impuls ist, der tief verwurzelt unserem Nervensystem entspringt.